Delta League
Acro League
9. Rennen - 92km

Am Morgen ist der Himmel komplett bedeckt, aber schon bald verwandelt sich die Schicht in Quellwolken. Der normale Ostwind am Startplatz wird durch den Nordwestwind abgeschwächt.
Der Lauf startet im Norden und geht im Zickzack Richtung Griechenland.
Schon als das Briefing noch am Laufen ist hat sich ein Pilot komplett parat gemacht und wartet auf Bekanntgabe der Startzeit.
Wir finden das noch lustig und machen uns auch recht schnell parat.
Doch als ich bereit bin ist die Warteschlange schon wieder vom Startplatz einmal ums Taskboard und wieder zurück.
Da anstehen nicht meine Stärke ist, deponiere ich mein Zeugs und schaue den anderen Piloten beim Starten zu. Dies ist immer ein Spektakel bis alle in der Luft sind. Zum Glück wird hier nicht das Starten gewertet!
Der Wind ist recht schwach und dementsprechend dauert der Zirkus eine gefühlte Ewigkeit.
Wir Schweizer starten alle ganz am Schluss ausser Yael, sie hat Priorität, weil sie gut platziert ist.
Schlussendlich reicht es uns allen noch gut an die Startlinie.

Der erst Abschnitt läuft mir nicht besonders, die Thermik stoppt immer auf 1800m.
Wegen der stabilen Zwischenschicht sind die Wolken meistens von einer Thermik, welche schon lange Geschichte ist.

Auf dem Weg Richtung Osten fliege ich etwas links von der grossen Gruppe und erwische den entscheidenden Aufwind, welcher mich bis an die Basis bringt.
Von da an kann ich mit einigen anderen "Pulkvermeidern" zügig vorwärtsmachen.

Nach der zweitletzten Wende kann ich mich etwas von den anderen absetzen. Leider reicht mir die Höhe noch nicht ganz bis ins Ziel.
Vor mir entdecke ich Marco Busetta mit mehr Höhe. Er konnte sich mit seinem draufgängerischen Flugstil noch deutlicher vom Feld distanzieren als ich.
Auf der Suche nach Aufwind gerate ich beim Flugfeld, dem Ziel von gestern, etwas arg tief.
100m über Grund treibe ich mit dem Nordwind in einem sehr schwachen Steigen Richtung Goal.
Folglich werde ich durch die grosse Gruppe eingeholt☹
Ich bin immer noch einiges tiefer aber wenn die Luft so farbig ist kann man die Aufwindbereiche "sehen".
Ich werde quasi ins Goal eskortiert:-)

Dank dem riesigen Vorsprung von Busetta beschert es heute fast allen einen Streicher.

Morgen noch einmal..

Fotos von Yael und Dominik

16 August 2019, Stephan Morgenthaler

«task 8 (15 August 2019)


Comments

stephan schmidli on Saturday, 17. August 2019, 10:58
aaahh gut gemacht ihr kommt ja richtig schön zum fliegen
die gegend sieht ja auch ziemlich trocken aus haha
helmut eichholzer bin ich schon - letztes jahrhundert noch - in der sierra nevada beim pwc um die ohren geflogen - doch da wart ihr noch nicht dabei
auch anderes gleitschirm urgestein zeigt hier konstante resultate
wünsche noch viel spass nächste woche siehts wieder anders aus haha ich bin hier mit meiner familie und arbeite schon über 10 jahre nichts...
happy landings
ps ich werde dann mit 70 zeit haben für mein comback in der szene haha


Post a new comment:

Please log in to post a new comment.

[back]

  |   Login
SHV SwissOlympic
Paragliding Swiss League - SHV/FSVL - Seefeldstrasse 224 - CH-8008 Zürich - Tel. 044 387 46 80