Delta League
Acro League
Tag 5 - Lauf über 82 Kilometer in super Bedingungen und mit allen Schweizern vorne dabei

Heute wurden weniger Wind und gute Thermik prognostiziert – wir waren da natürlich etwas skeptisch, es hat sich aber tatsächlich bewahrheitet.
Der Lauf führt uns zuerst nach einer Boje im Norden das ganze Ridge entlang Richtung Süden. Es wurde ordentlich Gas gegeben an der Kante. Den meisten war aber nicht nach ganz Vollgas zumute und so mussten wir zwei Franzosen ziehen lassen, mit dabei Babtiste Lambert, der aktuell Führende in der Overallwertung. Dahinter reihten sich Michi Sigel und ich ein, etwas zurück die restlichen Schweizer. Es stieg fantastisch und an der Kante wurde sowieso nicht gedreht.
Die nächste Boje führte uns nun ins Flache. Bevor wir rauszogen tankten wir ordentlich Höhe und konnten zum ersten Mal an diesem Wettkampf an einer Wolkenbasis schnuppern. Mit über 3'000müm, also gut 2'500m über Boden zogen wir los. Jetzt wurde die Thermik schwacher und die Linien wichtiger. Man musste sich gut überlegen, welches Steigen man wo drehte und welche Gruppe bzw. welche Mitflieger man sich aussuchte.
Irgendwann hatten Michi Sigel, Adi Hachen und ich die beiden Franzosen aufgeholt und wir waren zu fünft unterwegs. Die Verfolgergruppe wurde von hinten eingeholt, wuchs auf rund 30 Piloten an und drehte früher auf als wir.
Wir waren tief, wurden etwas unsicher und begannen relativ schwaches Steigen zu drehen. Die Gruppe flog höher neben uns vorbei, erwischte aber eine schlechte Linie und begann im Zylinder der letzten Boje, rund 10km vor dem Goal nochmals zu drehen. Adi Hachen und ich hatten auf diesen Umweg keine Lust und riskierten den Endanflug mit benötigter Gleitzahl 12. Adi hatte zum vermeintlichen Glück nochmals tolles Steigen, das er unter der Gruppe, die sich nun auch schon im Endanflug befand, ausdrehte. Mir blieb nichts anderes übrig als Richtung Goal zu drücken. Mit J. Song, dem lokalen Piloten als taktisch mutigen Vorflieger erwischten wir eine fantastische Linie und kamen gerade noch vor den anderen ins Ziel.
Alle anderen Schweizer folgten kurz darauf (Adi Seitz hat aber leider den Start 1 Sekunde zu früh erwischt). Andy war in der Gruppe am höchsten, büsste aber schirmbedingt etwas Zeit ein. Für Michi Sigel ist es auch besonders ärgerlich, denn er hat über weite Strecken die Gruppe hinter den Franzosen angeführt.
Overall sollten wir immer noch gut dabei sein, sowohl in der Einzelwertung wie auch in der Nationen- und Teamwertung (GIN Team).
Es bleiben noch 2 Tage, auf eine Prognose dazu lassen wir uns nicht ein.

13 June 2019, Michael Küffer



Comments


Post a new comment:

Please log in to post a new comment.

[back]

  |   Login
SHV SwissOlympic
Paragliding Swiss League - SHV/FSVL - Seefeldstrasse 224 - CH-8008 Zürich - Tel. 044 387 46 80